Add Papers Marked0
Paper checked off!

Marked works

Viewed0

Viewed works

Shopping Cart0
Paper added to shopping cart!

Shopping Cart

Register Now

eKönyvtár library
FAQ
 

Great deal: today with a discount!

Regular price:
1 172 Ft
You save:
223 Ft
Discounted price*:
949 Ft
Purchase
Add to Wish List
ID number:170055
Evaluation:
Published: 20.11.2009.
Language: German
Level: College/University
Literature: 4 units
References: Not used
Extract

Udo Voigt (Udo Voigt, geboren 1952. Die jährlichen Fierzehne April) ist der weit rechts stehenden deutschen Nationaldemokratischen Parteichef seit 1996. Jahre, wo er sich der 1968. Jahr.
2005. Voigt war die Bombardierung von Dresden mit dem Holocaust verglichen, einige fühlte, daß er das deutsche Gesetz über die Leugnung des Holocaust verletzt hatte, aber die Hamburger Staatsanwaltschaft Zivil glaubten, dass das Recht auf freie Meinungsäußerung und die Anklage nicht aufrechterhalten wurde.
Seit den letzten Wahlen im September 2006 Voigt ist ein gewähltes Mitglied der Berliner Bezirksverordnetenversammlung (BVV) im Bezirk Treptow-Köpenick. Zuvor war er nicht erfolgreich erwiesen hat bei Wahlen zum Europäischen Parlament und bei der Ausführung für die Bürgermeister von Saarbrücken.
Er trat in die NPD eine rechtsextreme nationalistische Partei im Jahr 1968 und wurde als Führer gewählt (deutsch: Vorsitzender) im Jahr 1996, als Nachfolger von Günter Deckert, der hatte im Jahr 1995 verhaftet und im Gefängnis war, bis 2000. Die NPD wird von einigen in den Mainstream-Medien und politischen Parteien Rival Angeklagten zu einer De-facto Neonazi-Organisation. Unter der Leitung von Voigt, Deutschland's Bundesgericht versucht, die Partei zu verbieten, die sie fälschlicherweise als eine Bedrohung der verfassungsmäßigen Ordnung in Deutschland, scheiterte jedoch der Versuch, durch Mangel an Beweisen.

Am 13. März 2008 wurde Voigt berechnet (mindestens zum zweiten Mal in seinem Leben) mit Demagogie (Volksverhetzung) - eine Beleidigung mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren Gefängnis

Author's comment
Load more similar papers

Send to email

Your name:

Enter an email address where the link will be sent:

Hi!
{Your name} suggests you to check out this eKönyvtár paper on „Udo Voigt”.

Link to paper:
https://eng.ekonyvtar.eu/w/170055

Send

Email has been sent

Choose Authorization Method

Email & Password

Email & Password

Wrong e-mail adress or password!
Log In

Forgot your password?

Facebook

Not registered yet?

Register and redeem free papers!

To receive free papers from eKönyvtár.com it is necessary to register. It's quick and will only take a few seconds.

If you have already registered, simply to access the free content.

Cancel Register